Donnerstag, 25. August 2016

familie: buntes zum spielen

 
 
 
Die Lieblingsfarbe des Jüngsten ist bunt. Und dementsprechend freute er sich über seine Geburtstagsgeschenke. Eine ganze Schachtel Straßenkreiden in allen möglichen Farben. Zum Malen, zum Verschenken oder Verleihen an seine Geschwister, zum Zählen, nach Farben ordnen... mindestens genauso interessant und ein Lächeln ins Gesicht zaubernd wie eine (die bereits vorhandenen ergänzende) Packung an magnetischen Bauformen. Bunt und vielfältig zum Spielen und Kreativsein. Bunt wie unser Jüngster, der eigentlich auch schon ein ganz schön großer Junge ist.
 
 

Montag, 22. August 2016

stricken: stirnbänder


Wenn ich stricke, schauen mir die Kinder immer mal wieder zu. Und langsam beginnen die zwei kleineren Mädchen selbst mit Wolle etwas machen zu wollen. Die Strickgabel hat auch der kleine Bruder schon für sich entdeckt, aber die Strickliesl ist mal etwas Neues. Gar nicht so einfach, alles fest zu halten und dann auch noch den Faden richtig hinauf zu heben. Eine Freude, ein kleines und doch schon so großes Mädchen neben mir auf der Bank zu spüren. Bei dem kalten Wind wärmt das eisköniginnenblaue Stirnband die kleine Strickerin. Und ich stricke - nach einem goldenen, einem rosenroten und einem beerigen Stirnband - nun endlich auch einmal an etwas für den kleinen Bruder...
 
 

Samstag, 13. August 2016

stricken: schneeweißchen und rosenrot


Schneeweißchen und Rosenrot, zwei Hackberry-Mützen für die zwei mittleren Mädchen für den Herbst. Ein Hauch von Glitzer und etwas größer gestrickt, damit auch zusammengebundene Haare später dann mal drunter Platz haben. Eine wunderbar einfache und doch nicht langweilige Anleitung. Genau richtig, um jeden Abend bei einer Tasse Tee ein paar Runden zu stricken... vielleicht stricke ich auch mal eine für mich :)
 
 
 


Mittwoch, 10. August 2016

eine reise wert: das meer


Dieses Bild ist für mich so etwas wie der eine Moment im Urlaub. Gerade angekommen am Meer, spät abends schon nach einer langen und geduldserprobenden Autofahrt: ein erster Spaziergang am Strand. Kühl war es und windig. Die Wellen rauschten, der Sand klebte an den nassen Füßen, die Kinder jubelten, das kühle Wasser fühlte sich seltsam fremd und doch vertraut an - so lange waren wir schon nicht mehr hier gewesen. Jetzt das erste Mal als Familie ... eine Reise wert: das Meer. 

Freitag, 5. August 2016

stricken: goldmütze


Aus der selben Wolle wie das Goldtuch ist nun die Goldmütze entstanden. Schnell und einfach zu stricken, ziemlich oft das Muster der Mütze wiederholend, damit auch die langen Haare unserer Großen später dann Platz drunter finden, wenn es wirklich kühl wird. An manchen Tagen bekommt man schon eine leichte Ahnung davon, dass der Herbst nicht mehr weit ist...

 

Sonntag, 31. Juli 2016

stricken: goldtuch


Auf der langen Fahrt hinauf in den Norden ans Meer ist dieses Goldtuch entstanden, aus gut 60g einer wunderbar weichen Wolle von kb-design, die einige Zeit nun im Kasten lag und wohl so etwas wie auf den richtigen Moment warten musste. Ein Tuch für mein ältestes Kind. Golden, zauberhaft und sanft. Für kühle Sommertage und ganz besonders dann für den golden schimmernden Herbst.



Donnerstag, 28. Juli 2016

eine reise wert: krakau








Vor gut 10 Jahren zuletzt in Krakau gewesen, ist diese besondere polnische Stadt ein Erlebnis mit Kindern. Die vielen kleinen Ziegel in den Hausmauern faszinierten, das Hinabsteiben in den Höhle des Smok Wawelski und sein regelmäßiges Feuerspeien ist etwas, worüber die Kinder immer noch sprechen. Auch die Brotringe, die in kleinen Ständen angeboten wurden, waren wichtig für die Kinder. Nicht zu vergessen das riesige Müllauto, das durch die Innenstadt donnerte und das Radrennen, das an diesem Tag durch die Gassen der Stadt führte. Das Staunen über die Bilder an den Mauern und so manchen Künstler, der dort am Straßenrand saß und an einem weiteren Bild arbeitete. Vielleicht nicht die ultimativen touristischen Ziele, aber ein kleiner schöner Eindruck, den wir mitnehmen.  Die Gebrauchsanweisung für Polen hatte ich - ebenfalls mit guten 10 Jahren Abstand - vor der Reise nochmal gelesen und über vieles geschmunzelt. Wir Eltern hatten kein besonderes Ziel in dieser Stadt, wir wollten einfach ein wenig Zeit dort mit den Kindern verbringen und sie genießen. Und so war der Smok Wawelski war das einzige "Ziel", alles andere ergab sich durch das Interesse und die Freude am Herumgehen und Schauen der Kinder. Eine Reise wert, diese wunderschöne vielfältige Stadt.