Donnerstag, 15. September 2016

stricken: ringelmütze


Nachdem die Schwestern alle eine Mütze bekommen hatten, war es Zeit auch für den kleinen Bruder. Eine Ringelmütze wünschte er sich. Aus Wollresten gestrickt, meistens am Abend. Eine gute Beschäftigung für Hände, die nicht still halten können, wenn es spannend wird beim Filmschauen (im Moment diese Serie...) :-)
 

Kommentare:

  1. Die Mütze ist toll geworden liebe Maria. Und euer Bub ist schon ganz schön groß. Ich kann mich noch an deine Schwangerschaft erinnern :-)))
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. So eine schöne Mütze!! Stricken muss ich mir irgendwann noch beibringen (lassen), es gibt viel zu hübsche Dinge, die man stricken kann. :-) Ich freue mich schon darauf, mir in kuscheligen Sachen die Sonne ins Gesicht strahlen zu lassen, so wie ihr es scheinbar getan habt.

    Herzlich
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. liebe maria,
    die mütze aus den wollresten ist superschön, gefällt mir. groß ist euer sohn geworden. die zeit vergeht viel zu schnell.
    ganz liebe grüße,
    regina

    AntwortenLöschen
  4. ...oh die serie kenne ich nicht...gleich mal bestellt.....
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Maria
    besser spät als nie - jetzt habe auch ich gemerkt, dass Du wieder schreibst und gleich alles durchgelesen :-)
    Von Hamstern, schönen Westen und Mützen, dem eigenen Bienenstock, toll!
    Ganz oft denke ich an Euch, wenn ich mit der Tochter beim Reiten bin, gerade am Wochenende hatten wir Turnier und ich habe an Deine Tochter und die Sachen von meiner gedacht. Wahrscheinlich ist sie jetzt schon rausgewachsen, oder?
    Liebe Grüße schick ich Dir aus dem Taunus, Petra

    AntwortenLöschen