Sonntag, 11. Dezember 2016

bienen: teelichte aus bienenwachs







Schon eine Weile wartete das Wachs auf Weiterverarbeitung. Schritt für Schritt, Abend für Abend ein kleines bisschen weiter machen. Zuerst das Wachs reinigen, dann schmelzen, dann weiterverarbeiten. Goldeswert die Imkerausbildung des Mannes, der so manchen praktischen Tipp vom Kurs mit nach Hause brachteInspirierende Ideen finden sich auch in der Bienenwachswerkstatt, an einem Abend aber einmal "nur" eine recht große Menge an Teelichtern. Für uns und zum Verschenken. Was sich definitiv lohnte war der Wasserbadkocher zum Wachsschmelzen (bislang tat es ein ausrangierter anderer Topf), verbunden mit einem Topfschnabel zum Ausgießen. Nichts Weltbewegendes, aber doch ein klein wenig Erleichterung. Ich freue mich schon auf das Gießen der ersten Christbaumkerzen. Hoffentlich noch vor Weihnachten :)


 
 

Kommentare:

  1. Wie stimmungsvoll... das muss wunderbar duften!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe den Duft von Bienenwachskerzen ganz besonders an Weihnachten.
    Und selbstgemacht riechen sie sicher noch besser.
    Viel Spass beim giessen und gemütliche Stunden beim Kerzenschein.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. wie wunderschön. und riechen tun sie bestimmt gut!!!
    ich wünsche euch damit eine stimmungsvolle adventszeit.
    einen lieben gruß, elvi

    AntwortenLöschen
  4. ....ich rieche förmlich das bienenwachs.....herrlich
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
  5. Wie stimmungsvoll!
    Auf deinem alten Blog hast du einmal über Bienenwachswickel berichtet. Kannst du mir verraten, welche du empfehlen kannst oder habt ihr die auch selber gemacht?
    Glg und ein stimmiges Warten auf das Christkind
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache demnächst einen eigenen Post dazu. Mittlerweile machen wir sie selber :)

      Löschen
    2. Oh, super...noch mehr Vorfreude in diesen Tagen!

      Löschen