Mittwoch, 28. Dezember 2016

yarn along 14


Mal wieder ein bisschen yarn along. Auf Nadeln wärmende Stulpen in Gold auf Wunsch des großes Kindes nach einer kanadischen Anleitung. Zum Lesen Der alte König in seinem Exil. Irgendwie passend zu dem, was wir auch zu Hause erleben. Und doch wieder ganz anders. Kein (Er)Leben lässt sich wohl mit dem anderen vergleichen.
 
 

Kommentare:

  1. .. wie schön hier zu lesen, auch in 2016 und 2017 ...
    Garn ist hier auch auf den Nadeln und das Buch steht noch ungelesen im Regal.
    Schauen wir mal :-)
    Slo
    Zu gerne würde ich wissen, wie es mit der Schule zu Hause weitergegangen ist ... nicht aus Neugierde sondern aus echtem Interesse ... vielleicht irgendwann .. wer weiß ...

    AntwortenLöschen
  2. "der alte könig..." ist für mich ein ganz wunderbares buch, weil es eine so zugewandte, wertschätzende und liebevolle haltung (nicht nur den alten oder kranken) menschen gegenüber beschreibt. da ist es wirklich egal, um welche gebrechlichkeit es sich handelt.

    ich finde es so schön, daß ihr dem opa ein gutes leben(sende) in eurer familie ermöglicht. da muß mensch wirklich manchmal über sich hinauswachsen (was mir leider nicht recht gelungen ist, als es soweit war).

    viel kraft dafür und alles liebe
    und ein wunderbares, frohes gesundes neues jahr!

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab dieses so ehrlich und mit Herzenswärme geschriebene Buch schon bekommen und gelesen, als bei meinem Vater von Demenz noch nichts zu merken war. Das war im Nachhinein betrachtet eine wirkliche Fügung, denn das Thema war dadurch nicht völlig neu für mich, und ich konnte gefühlsmäßig auf das Gelesene "zurückgreifen".
    Trotzdem ist vieles schwierig und man wird immer wieder mit unerwarteten Dingen konfrontiert,bei denen man aus dem Augenblick heraus reagieren muss. Ich wünsche dir und euch viel Kraft und den langen Atem, den man in der Pflege braucht.
    Alles Gute fürs neue Jahr, seid behütet und gesegnet!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Den "alten König" habe ich im Herbst gelesen, ich fand das Buch wunderschön und traurig zugleich. Es hat mich sehr an meine Oma ernnert.
    Das ist nicht einfach, mit einem demenzkranken Menschen zu leben.

    Alles Gute!
    das LandEi

    AntwortenLöschen