Freitag, 13. Januar 2017

gartenjahr: jänner 2017

 


Einen kleinen Vorsatz habe ich für das neue Jahr: in der Monatsmitte möchte ich jeweils mal einen Blick in den unteren Garten, auf meine Gartenkleidung und auf den oberen Garten werfen. Jetzt im Jänner mit dem mehr oder weniger ersten (liegenbleibenden) Schnee dieses Winters.
  • Im unteren Garten mit den neuen Hochbeeten. Nur im obersten sind schon Zwiebeln gesteckt und in den zwei kleineren Beeten in der Mitte sind die Erdbeeren, in jenem ganz seitlich der Kren. Ansonsten braucht es noch viel Arbeit, bis die Hochbeete überhaupt bepflanzt werden können. Auch sonst ist noch einiges zu tun, bis der Garten in etwa so sein wird, wie wir uns das wünschen. Die Gebetsfahnen am Gartentor, die mir eine liebe Arbeitskollegin von einem beruflichen Aufenthalt in Nepal mitgebracht hat, freuen mich sehr. Sie sind im Moment das einzig Bunte im Garten. Und irgendwie fühlen sie sich für mich wie ein kleines Zeichen der Offenheit an, hier in diesem engen Tal.
  • Die Gartenkleidung, tja. Es ist mehr die Kleidung, die ich trage, während ich den Kindern beim Schlitten- und Bobfahren zusehe im eisig kalten Wind. Winterjacke, Schihose und meine Haus&Hof-Waldviertler (ich habe noch ein zweites Paar, meine Arbeit&Wegfahr-Waldviertler). Im Moment gibt es ja auch nicht wirklich Gartenarbeit :-)
  • Im oberen Garten wartet auch jede Menge Arbeit. Der Platz, auf dem das Glashaus dann stehen soll, darf noch "sitzen" über den Winter und im Frühling dann sollen hier dann unsere Gurken und Tomaten wachsen. Mal sehen, was sich noch dazu gesellen wird. Dahinter die Beerenbüsche tragen im Sommer vielleicht auch schon so viele Beeren, dass sich davon welche einfrieren und verarbeiten lassen - bislang wurden sie immer mit Genuss komplett von den Kindern abgegessen.

Im kalten Winterwind erscheint es weit entfernt, dass es hier einmal grünen und wachsen wird. Es fühlt sich im Moment alles irgendwie wie am Anfang, als wir hier auf dem Hof unsere ersten Gartenerfahrung sammelten. Aber dieses Mal steckt jede Menge mehr Erfahrung dahinter und wir wissen, warum wir etwas tun (oder eben nicht). Da fühlt sich die viele Arbeit, die da noch auf uns wartet in unseren beiden Gärten irgendwie wie ein Fortschritt an ;-)


Kommentare:

  1. ist es nicht schön, wieviel ihr schon geschafft habt, liebe maria.
    ich freue mich schon sehr auf das neue gartenjahr, habe auch ein paar vorsätze und wünsche und vorstellungen ... schauen wir was draus wird. und mit deinem monatlichen fotobericht macht es noch mehr spaß.
    habt ein schönes winterwochenende! einen herzlichen gruß - elvi

    AntwortenLöschen
  2. mich erfreut es immer wieder, von Gartenarbeit und Haus und Hof lesen zu dürfen, erinnert es mich doch sehr, an Vergangenes, zu Hause gewachsenes. Du gibt's Dir so viel Mühe, die viele Arbeit wird später entlohnt werden, wenn die Kinder gerne dran denken, wie es zu Hause war.Das kann nicht genommen werden, egal wohin es die Kinder mal treibt.
    Gerne lese ich bei Dir und schicke Dir winterliche Grüße aus dem Schwarzwald.LG Roa

    AntwortenLöschen
  3. Ein guter Vorsatz - das will ich auch machen. Es wird ein sehr spannendes erstes Gartenjahr für mich ....

    AntwortenLöschen