Dienstag, 28. März 2017

garten: hochbeete füllen




Jedes Jahr im Frühling sammeln wir die Äste und Zweige, die im Laufe des Herbstes und Winters durch Wind und Schnee abgebrochen sind. Es kommt jedes Jahr erstaunlich viel zusammen. Vor allem im steilen Gelände eine ziemlich anstrengende Sache. Dicke Äste können wir aufschneiden, trocknen lassen und verheizen - die kleineren, oft sehr verzweigten Äste sind perfekt für unsere Hochbeete. Unser Häcksler leistet seit Jahren gute Dienste, eine der besten Investitionen, die wir je gemacht haben hier am Hof. Jedes Jahr häckseln wir so ganz unkompliziert große Mengen: manchmal zum Auffüllen der Hochbeete oder als Bodenbelag/Unkrautschutz im Randbereich des Gartens unter den Jetzt, wo wir etliche neue Hochbeete angelegt haben, sind wir sogar ziemlich froh, dass da dieses Jahr so viel Astwerk zum Verarbeiten ist.  

Kommentare:

  1. HOchbeete bauen und befüllen steht uns gerade bevor....

    AntwortenLöschen
  2. hach, es ist so schön, dass es jetzt wieder losgeht im garten ...
    ich wünsche euch viel gelingen!
    einen lieben gruß zu euch, elvi

    AntwortenLöschen
  3. Deinen bericht habe ich mit Interesse gelesen, denn ich habe auch schon Äste und Zweige gesammelt und möchte mir dieses Frühjahr ein Hochbeet bauen. Ich weiß nur noch nicht, wo ich die Erde dafür herbekomme.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  4. hallo,

    habt ihr die steher der hochbeete angespitzt und in die erde geschlagen oder mit metallfüssen fixiert?

    danke mlg
    die noch hochbeete bauen muss :-D
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind angespitzte Lärchenstempel, die wir sehr gründlich in die Erde geschlagen haben. Alles Gute fürs Bauen!!!

      Löschen