Montag, 13. März 2017

gartenjahr: märz 2017


Es ist März. Nachdem es Anfang des Monats nochmal ordentlich schneite, es aber sehr schnell wegzuschmelzen begann, gibt es nun eigentlich keine Schneereste mehr. Der Boden ist noch fest gefroren, aber an sonnigen Plätzchen sieht man nun langsam die ersten grünen Spitzen von Narzissen und Tulpen. Gleich neben dem Gartentor finden sich einige wenige Schneeglöckchen und die Christrose blüht (immer noch). Die ersten zarten Frauenmantelblätter kann man erkennen, ansonsten tut sich das meiste wohl unter der Erde und ist noch nicht zu sehen. Die Kinder freuen sich schon jetzt auf die ersten Erdbeeren (die mittleren längs gerichteten Beete) und ich plane noch ein großes, langes  "Mini-Hochbeet" für die Erbsen. Und einen guten Platz für die Minze und die Zitronenmelisse, die von ihrem angestammten Platz beim Stallgebäude dank Umbauplänen weichen müssen. Eine kleine Gartenlaube, an der die Kiwis hochranken können ist auch noch geplant. Aber dazu muss es erst wärmer werden, um wirklich weiter zu kommen im Erdreich. Auch über den Acker neben dem Hausgarten machen wir uns Gedanken: es soll ein "Drittel-Wechsel-Feld" sein, sodass wir jedes Jahr woanders etwas anbauen. Kartoffeln und Getreide, evt. auch die Futterrüben. Da muss noch ein wenig nachgedacht und geplant werden.


Im mittleren Garten hat sich so gut wie gar nichts getan. Viele grüne Spitzen von Narzissen und Tulpen lassen hoffen, dass es hier bald etwas bunter wird und auch unsere Sitzbänke werden wir wohl bald von der Winterabdeckung befreien. Gut tut die kleine Bank an der Hauswand, an der wir schon unseren nachmittäglichen Malzkaffee genießen können in der warmen Sonne. Jede Menge Bienen tummeln sich rund um die Frühblüher (Hyazinthen, Traubenhyazinthen), die in einem Blumenkasten aus Ton auf der Fensterbank stehen. Eine richtige Freude an diesen ersten warmen, sonnigen Frühlingstagen. Die Fotos lassen von der Sonne nicht viel vermuten. Aber das liegt wohl daran, dass die Fotos am Abend gemacht wurden :-)


Besonders groß ist die Vorfreude auf das obere Gärtchen. Lange wird es wohl nicht mehr dauern und wir können unser Glashaus aufstellen! Der Beerengarten oberhalb schaut gut aus, dank des wenigen Schnees sind die Beerensträucher alle gut über den Winter gekommen und kaum Äste gebrochen. Die erste Wäsche hängt auch schon auf der Wäscheleine - ein klares Zeichen, dass Frühling geworden ist. Im Moment überlege ich noch, ob wir unser Frühbeet (im Übergang zwischen unterem und mittlerem Garten) schon aktivieren können. Heute, beim Wocheneinkauf, kam mir dieser Gedanke, als ich Salat und Radieschen im Angebot entdeckte. Mal sehen...

Kommentare:

  1. Das sind wundervolle Aussichten, man sieht, wie viel ihr schon gearbeitet habt.
    Es fehlt ... das GRÜN
    Und da wünsche ich uns allen, dass es bald grünt und blüht
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, GRÜN!!! Wir freuen uns schon darauf :)

      Löschen
  2. Liebe Maria, toll, was ihr schon alles geschafft habt, neben allem anderen! Und das Grün kommt jetzt sicher ganz schnell, und damit dann auch Freude und Optimismus! Wir halten euch einfach für alles beide Daumen! Sunni

    AntwortenLöschen