Montag, 13. November 2017

nachhaltigkeit: heizen und kochen in einem


Etwas vom Wichtigsten auf unserem Hof ist wohl unser Holzherd. Im ursprünglichen Haus gab es einen viel größeren mit Wasserschiff, das auch das warme Wasser für die Badewanne wärmte. Doch der Boden war durchgerostet und auch sonst fehlte es an allen Ecken und Enden, noch dazu stand der Herd an der Stelle, an der er äußerst ungünstig für unsere Umbaupläne war. Ohne Holzherd ging es dann längere Zeit doch auch, vor allem mangels Geld für einen neuen (bzw. den für ihn erforderlichen neuen, zusätzlichen Kamin). Seit einigen Jahren nun aber haben wir ihn, unseren schwarzen Holzherd, der vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit goldeswert ist: am Bild brutzelt gerade ein Bio-Junghähnchen (Selbstversorgung *freu*) im Backrohr, Reis dämpft am Randbereich und hinten ist der Teekessel für den allabendlichen Tee zu sehen. Die Türen stehen in unsrem Haus meistens überall offen, so kann auch die Wärme aus der Küche hinaus ziehen in die weiteren Zimmer in der Nähe. Die Heizkörper werden da kaum aufgedreht (werden übrigens auch mit Holz beheizt, allerdings vom Keller aus) - und das Essen scheint auch nochmal besser zu schmecken, wenn es langsam auf der Holzherd köchelte. Es braucht mehr Zeit, das Kochen mit dem Holzherd. Aber es ist etwas besonderes, so ganz ohne Strom zu Wärme und zu warmem Essen zu kommen :-)

Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    ich kann die wollige Wärme richtig spüren, wenn ich deine Worte lese. Die Wärme ist ganz anders als aus dem Heizkörper, der Holzduft... oh, ich liebe es so sehr und vermisse meinen alten Ofen, der leider auch durchgerostet war. Ich freue mich jetzt schon, wenn es bei uns finanziel auch so weit ist einen neuen aufzustellen. Ich glaube, die ersten Winternächte schlafen wir alle in der Küche :)))
    Ganz liebe Grüße, bleibt gesund,
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. ach wie schön , da kommen Kindheitserinnerungen hoch hatten auch eine Holzofen daheim und mein Sohn und Schwiegertochter bekommen in ihrem Haus auch einen freuen sich schon sehr darauf
    ruhigen Abend wünsche ich dir
    lg Herta

    AntwortenLöschen
  3. So einen Herd hat ein Nachbar von uns auch, und ich kann Dir nur zustimmen, so ein Herd ist einfach klasse. Wenn unsere Küche größer wäre, hätten wir auch einen solchen. So müssen wir uns mit einem Holzofen im Haus begnügen. Damit heizen wir die gesamte untere Etage und unsere Heizung, die auch mit Holz befeuert wird, machen wir nur an, wenn es richtig kalt ist und heizen damit die obere Etage.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. In unserem alten Ferienhaus können wir in der Küche auch mit einem Holzofen heizen. Im Winter kochen wir auch darauf, die Elektroherdplatten bleiben meist kalt. Ich geniesse das Kochen auf dem Holzherd. Es hat so etwas meditatives.

    AntwortenLöschen