Samstag, 3. Februar 2018

am feld: heu im winter




Überall liegt Schnee. Tiefer Winter ringsum. Über Nacht kommen beachtliche Mengen Neuschnee dazu. Die Tiere hätten die Möglichkeit hinaus zu gehen in den Schnee, aber sie schnappen nur kurz frische Luft und kommen dann schnell wieder zurück in den Stall. Zu fressen würden sie ohnehin nichts finden draußen. Außer die Hühner am Komposthaufen. Immer wieder wagen sie sich kurz hinaus, um nach etwas Gutem zu scharren. Alle anderen Tiere sind glücklich über das, was im Sommer auf den Feldern gewachsen ist und nach dem Mähen und Trocknen in der warmen Sommersonne hinein in die Scheune gebracht wurde: Heu.




Es wird immer weniger, aber noch ist gutes Futter da. Die Tiere warten morgens und abends auf den Duft und das Rascheln des Heus, wenn es oben von der Scheune hinunter in den Stall geworfen wird und dann am Futtertisch landet. Die kleinen Lämmchen versuchen immer mal wieder an einem Halm zu knabbern, noch sind sie aber vor allem an der Milch des Mutterschafs interessiert. Der Duft erinnert an den Sommer und es ist kaum vorstellbar, dass hier wieder alles grünen und wachsen wird. Genauso gut tut es dann in der Sommerhitze an den Winter zu denken, sich zu erinnern wie wichtig ausreichend Heu ist. Denn es ist ganz schön anstrengend, das Heuen - vor allem auf den steilen Feldern. Aber jetzt im Winter erscheint das alles noch weit entfernt...


Jeder Gang hinüber in den Stall, hinauf in die Scheune, hin zu den Tieren braucht Zeit. Wertvolle Momente, in denen tief im Inneren immer wieder neu spürbar wird, wie wichtig es ist Sinn in dem zu finden, was man tut. Nicht nur im Sinne dessen, dass man im Winter besonders gut spürt, wie sinnvoll es ist, sich gut um das Heu im Sommer zu kümmern. Es tut gut, wenn - bei aller Anstrengung - man gerne tut, was man tut.



Kommentare:

  1. Wunderbare Worte, Danke. Man spürt den Krampft, den Ihr mit all der Arbeit habt, man spürt jedoch auch die Dankbarkeit für all das Wertvolle, das Leben. Weiterhin gutes Gspür, gutes Schaffen, gutes Leben. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Ich stelle mir vor wie wunderbar herrlich das Heu nach Sommer riecht in der kalten Winterluft.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine richtige Herde geworden unterdessen! Wieviele Ziegen und Schafe gehören denn unterdessen zu eurer "Familie"? Mir fehlt der Schnee sosehr, dieses Wintergefühl, von dem du schreibst. Hier blüht es wie sonst im März, und weiss war es einmal im November für ein paar Stunden. Danke, dass du den Blick öffnest in euer Bergleben. Alles Gute (und ich hätte hundert weitere Fragen! ...)
    FrauWind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben 6 Ziegen und bei den Schafen hab ich im Moment den Überblick verloren durch die vielen Jungtiere und Lämmer ;-)

      Löschen
    2. Wow! Dann seid ihr ja jetzt richtige Profis! Ich mag mich noch so gut an die Spannung vor der ersten Lämmchengeburt erinnern. Liebe Grüsse

      Löschen
  4. Schön das zu lesen. Wir haben seit 4 Jahren 4 Zwerghäschen in einem begehbaren Stall (ca. 4 m²) und müssen für den Winter vorsorgen - schauen dass im Herbst genügend Heu, Korn und ausreichend Maiskolben da sind. Wir bekommen die Sachen von meinen zwei Schwestern, die beide eine größere Landwirtschaft betreiben bzw. pflücken die Maiskolben im Herbst im Maisfeld, bevor der Mais einer Biogasanlage zugeführt wird. In den Bergen an den Hängen ist das Ernten viel schwieriger, wächst Mais überhaupt noch auf Eurer Höhe? Euer Ziegen-/Schafstall ist sehr schön. Wenn ich da an unseren einfachen Schafstall an meinem Elternhof zurückdenke, haben es Eure Tiere doch wunderschön, auch im Winter.
    Liebe Grüße,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mais wächst hier nicht wirklich. Wir haben mal einen Versuch gestartet im Garten, aber der war nicht wirklich erfolgreich. Dafür wächst Getreide gar nicht schlecht (Dinkel jedenfalls).

      Löschen
  5. Auch wenn es anstrengt, ihr habt wenigstens Schnee! Herrlich diese Ruhe, welche das weiße Bett ausstrahlt! Bei uns ist dieser "Winter" nur grün mit Puderzucker und alles ist immer sofort wieder Matsch. Schön sind eure Tiere! Einen schönen Sonntag für euch! Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war es letztes Jahr so! Kaum Schnee und wenn, dann war er gleich wieder weg :(
      Umso mehr genießen wir den "richtigen" Winter dieses Jahr.

      Löschen