Donnerstag, 12. April 2018

gartenjahr: april 2018


Langsam wird tatsächlich Frühling spürbar. Immer noch scheint das aktive Gartenjahr weit entfernt zu sein. Bis auf die Schneeglöckchen und ein paar vorsichtige grüne Spitzen von anderen Frühblühern ist nicht viel zu entdecken. Aber stetig werden es mehr und auch an so manchem Strauch oder Baum wird vorsichtiges Grün sichtbar - wenigstens bei genauem Hinsehen. Die Weiden blühen und es surrt in ihnen: wie gut, dass es sie jetzt im Frühjahr gibt für die Bienen! 


Mittlerweile ist auch das Saatgut sortiert, nachbestellt oder getauscht. Das Säen und Vorziehen kann beginnen - damit dann Mitte Mai alles bereit ist, um möglicherweise schon nach Draußen wandern zu können. Es wird weniger dieses Jahr, im Blick auf die Vielfalt - und mehr im Blick auf die Menge des jeweils Angepflanzten. Das allerwichtigste Buch, das ich bei der Planung und bei Unsicherheiten immer wieder (und immer noch, nach so vielen Jahren!) zur Hand nehme, ist das Bio-Gartenbuch. Eine große Hoffnung ist, dass es nicht wieder friert, wenn alles blüht. Eine schöne Ernte in unserem Beerengarten, mal wieder Apfelsaft pressen oder Mirabellen genießen: das wäre wirklich eine feine Sache!

1 Kommentar:

  1. Katrin (ohne Blog)13. April 2018 um 20:34

    Wir haben auch schon angefangen alles vorzubereiten, die ersten Radieschen habe ich schon auf's Freiland gesäht und ins Hochbeet Salat und Kohlrabi gesetzt. Wenn es wieder ein wenig abgetrocknet ist, kommen die Kartoffeln in den Boden und ich werde Karotten aussähen. Bald ist dann schon Zeit für Tomaten, Paprika, Gurken und Zucchini, die meine Eltern immer für mich mit vorziehen, ... freue mich schon, wenn wir dann wieder ab Ende Juni draußen ernten können, ....
    Deinen Bauerngarten mit den vielen Hochbeeten bewundere ich sehr, da stört auch das Unkraut auf den Wegen nicht, weil es einfach dazu auch passt, ....

    AntwortenLöschen